Apple HomeKit – Smart Home für Apple-Nutzer

Was ist Apple HomeKit und was bietet es? Wenn ihr euch das schon einmal gefragt habt, seid ihr hier genau richtig.

Um euch zum Start von homekits.de erst einmal einen Überblick über das HomeKit-System zu verschaffen, möchte ich nachfolgend ein paar grundlegende Dinge erläutern.

Was ist HomeKit?

Apple stellte „HomeKit“ zum ersten Mal auf der Worldwide Developer Conference (WWDC) im Jahr 2014 in den Blickpunkt und wenig später wurde HomeKit für alle Nutzer freigeschaltet. Bei HomeKit handelt es sich um ein Smart Home System, welches Produkte diverser Dritthersteller vereint.

Was kann HomeKit?

Mit HomeKit lassen sich die HomeKit-kompatiblen Smart Home Produkte von Drittherstellern, die unter anderem aus den Bereichen Steckdosen, Beleuchtungsartikel, Heizkörperthermostate, Türschlösser, Kameras und vielen mehr kommen, unter einer Oberfläche nutzen, miteinander verbinden oder auch per Sprachbefehl steuern. 

Die Geräte werden dabei entweder per Bluetooth oder per WLAN in das HomeKit-System integriert und sorgen so dafür, dass sie jederzeit erreichbar sind und gesteuert werden können. Dies funktioniert nicht nur von Zuhause aus, sondern mit einem sogenannten HomeHub im Heimnetzwerk, das kann ein AppleTV, HomePod oder auch ein iPad sein, sogar von unterwegs.

Für Familien hat Apple außerdem die Familienfreigabe integriert, mit der die Geräte zur Steuerung an andere Apple-Nutzer freigegeben werden können.

Warum HomeKit und kein anderes System?

Der Vorteil für mich und wahrscheinlich auch viele andere Apple-Nutzer liegt darin, dass man herstellerunabhängig Produkte kaufen kann und sich diese unter einer Oberfläche steuern und verwalten lassen. Dafür hat Apple die „Home-App“ geschaffen, die bei den aktuellen Versionen von iOS, iPadOS, macOS und watchOS bereits vorinstalliert ist.

Darüber hinaus sind die HomeKit-Produkte derzeit die einzigen Produkte, die sich ohne Umwege per Siri steuern lassen. Würde man als Apple-Nutzer zum Beispiel Amazon Alexa-kompatible Produkte einsetzen und diese per Sprachbefehl steuern wollen, müsste man auf dem iPhone immer erst die Alexa-App öffnen. Da ist Siri schneller im Einsatz, besonders auch auf der Apple Watch. 

Was mir im Gegensatz zu anderen System ebenfalls positiv aufgefallen ist, ist die einfache Einrichtung, die lediglich ein einmaliges Scannen eines „HomeKit-Codes“ erfordert. Andere Systeme machen die Einrichtung hingegen unnötig kompliziert.

Fazit

HomeKit bietet schon einiges, wobei es in manchen Punkten sicherlich auch noch Nachholbedarf gibt. Insgesamt lohnt sich HomeKit aber natürlich auch nur für Apple-Nutzer. Wer keine Apple-Geräte bzw. mindestens ein iOS-Gerät im Einsatz hat, für den ist es quasi unmöglich, HomeKit-Produkte zu nutzen. Wer aber im eigenen Haushalt vorrangig auf Apple-Geräte setzt, der wird von der perfekten Integration profitieren.

(Dieser Artikel wurde im November 2019 überarbeitet und an die aktuellen gegebenhieten angepasst)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s