Nest Hub – Echo Show Konkurrent von Google startet diesen Monat

Auf der Google I/O wurde neben der neuen Android Version „Q“ und einem abgespeckten Pixel Smartphone bekanntgegeben, dass das in den USA bereits erhältliche Smart Display „Nest Hub“ ab diesem Monat auch in Deutschland erhält sein wird.

Im Rahmen der wichtigsten Google Keynote, der Google I/O, gab es wieder einmal ein paar interessante Neuigkeiten rund um Apple’s Konkurrenz. So hat Google auf der Veranstaltung die neue Android Q Version gezeigt und eine abgespeckte Version des Smartphones Google Pixel 3 bzw. 3XL, die den Namen Google Pixel 3a bzw. 3a XL trägt, vorgestellt. Auch für deutsche Nutzer von Smart Home Systemen auf Basis von Google gab es Interessantes zu hören, denn es wurde bekanntgegeben, dass der Nest Hub bereits ab diesem Monat in Deutschland erhältlich sein soll.

Beim Nest Hub (ehemals als Google Nest Hub bezeichnet, wird zukünftig aber ohne Google im Namen vertrieben) handelt es sich um ein smartes Display, ähnlich dem Echo Show von Amazon, jedoch ohne Kamera. Er kann unter anderem durch den integrierten Google Assistenten Sprachbefehle erkennen und dadurch zum Beispiel die Heimsteuerung übernehmen. Im Gegensatz zum Echo Show wartet der Nest Hub zudem mit einigen besonderen Features auf. Beispielsweise kann er per Sprachbefehl ein YouTube-Video starten oder über einen Zattoo-Skill das aktuelle Fernsehprogramm auf dem Display wiedergeben.

Von der Größe her lässt sich der Nest Hub mit dem Echo Show der ersten Generation vergleichen, denn beide bieten ein sieben Zoll großes Display. Um dem Echo Show der zweiten Generation mit seinem 10 Zoll großen Display Konkurrenz zu machen, plant Google demnächst aber auch die Einführung des Nest Hub Max, ebenfalls mit 10 Zoll Display. Außerdem soll die „Max“ Version im Gegensatz zur sieben Zoll großen Variante dann mit einer (ausschaltbaren) Kamera ausgestattet werden.

Ab dem 28. Mai 2019 wird der „kleine“ Nest Hub in Deutschland erhältlich sein. Die UVP liegt bei 129,99 EUR und damit deutlich unter der des Echo Show. Wann und zu welchem Preis die „Max“ Version in Deutschland erhältlich sein wird, steht noch nicht fest. In den USA startet sie in diesem Jahr mit einem Preis von 229 USD. Für jeden Nutzer, der sein Smart Home auf Basis von Google aufgebaut hat, stellt aber auch schon der kleine und vergleichsweise preiswerte Nest Hub eine sehr interessante Erweiterung dar.

Ich persönlich finde ein Smart Display wie das Nest Hub sehr gelungen und würde mir schon ein Gegenstück von Apple wünschen. Da aber bereits der „normale“ HomePod preislich mehr als das doppelte des Nest Hub kostet, wäre abzusehen, wohin es dann bei einem Smart Display gehen würde. Da kann ich mir dann auch gleich ein iPad ins Haus stellen und dieses als Smart Display benutzen. Vielleicht ist dies ja auch der Gedanke bei Apple, denn bisher ist von einer „HomePod mit Display“-Alternative zum Echo Show und Nest Hub keine Rede. Warten wir aber mal ab, wie die Entwicklung weitergeht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s