HomeKit Secure Video – Die neue HomeKit-Funktion im Detail

Auf der WWDC 2019 hat Apple mit HomeKit Secure Video eine neue Funktion zur Speicherung und zum Schutz von Kameraaufnahmen in der iCloud vorgestellt. Alle bereits bekannten Details, findet ihr hier.

Die WWDC bot in diesem Jahr mal wieder einige interessante Neuigkeiten. Neben den Updates der Betriebssysteme inkl. dem neuen iPadOS hat Apple außerdem noch einen neuen Mac Pro und Pro Monitor vorgestellt. In Sachen HomeKit wurde – wie vermutet – bekanntgegeben, dass sich zukünftig Kameraaufnahmen von HomeKit-Kameras in der iCloud speichern und abrufen lassen. Dabei wird auf das neue „HomeKit Secure Video“ gesetzt.

Bei „HomeKit Secure Video“ handelt es sich um ein Sicherheitskonzept zum Schutz eurer Kameraaufnahmen und damit auch eurer Privatsphäre. Im Gegensatz zu anderen Anbietern, die die Videoaufnahmen zumeist online analysieren um euch zum Beispiel beim Erkennen von Menschen eine Benachrichtigung zu schicken, setzt Apple auf eine lokale Analyse die direkt auf einem zur Nutzung notwendigen HomeKit-Hub (AppleTV, HomePod oder iPad) durchgeführt wird. 

Nachdem die Aufnahmen analysiert wurden, werden sie mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in die iCloud übertragen. Dadurch können die Aufnahmen ausschließlich vom Besitzer und nicht einmal von Apple entschlüsselt werden. Dem Benutzer steht es jedoch frei, die Videos anderen Nutzern zur Verfügung zu stellen. Die selbe Vorgehensweise nutzt Apple bereits seit längerem bei Bildern in der Fotos-App und dem Hochladen in die iCloud. 

Um die Aufnahmen der HomeKit-Kameras in der iCloud zu speichern, ist jedoch anders als bei Fotos ein kostenpflichtiges iCloud-Abo mit mindestens 200GB notwendig. Dieses liegt preislich bei 2,99 EUR/Monat und bietet die Möglichkeit, Aufnahmen einer HomeKit-Kamera in der iCloud zu speichern und 10 Tage lang abzurufen. Wer bis zu fünf Kameras integrieren möchte, benötigt das 2TB iCloud-Abo für 9,99 EUR/Monat. Wichtig hierbei, der zur Speicherung der Aufnahmen notwendige Speicherplatz wird nicht auf euren iCloud-Speicherplatz angerechnet sondern zusätzlich zur Verfügung gestellt. Ihr könnt die 200GB bis 2TB also frei nach euren Wünschen nutzen. 

Zum Start von HomeKit Secure Video werden laut Apple die Hersteller Netatmo, Logitech und Eufy passende Kameras anbieten. Es bleibt zu hoffen, dass weitere Hersteller nachziehen. Gerade für Kameras wie die D-Link Omna (118,74 EUR; Amazon-Link), welche nur eine Speicherung der Daten auf SD-Karte anbietet, wäre ein iCloud-Support sehr vorteilhaft. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s