REVIEW: Gigaset L800HX – Smart Speaker aus Deutschland

Festnetz-Telefon? Alexa-Speaker? HomePod Alternative? In unserem heutigen Testbericht zum Gigaset L800HX finden wir heraus, was der smarte Speaker aus Deutschland zu bieten hat.

Vor etwa einem Jahr hatte ich euch hier darüber informiert, dass Gigaset mit dem L800HX Smart Speaker den ersten Lautsprecher auf den Markt bringt, der nicht nur einen Sprachassistenten beinhaltet, sondern auch als Festnetzteleofon genutzt werden kann. Damals war ich auch ohne HomeKit-Support sehr an dem Speaker interessiert und umso mehr hat es mich gefreut, als das im quasi lokalen Bocholt ansässige Unternehmen mich kontaktiert und mir den Gigaset L800HX für (Amazon-Link) einen Produkttest angeboten hat. Kurze Zeit später war der smarte Speaker dann auch schon bei mir und dient seitdem als zweites Festnetztelefon und Alexa-Speaker, doch der Reihe nach.

Beginnen wir erst einmal beim Lieferumfang. Neben dem eigentlichen Lautsprecher beinhaltet das Paket außerdem noch das für den Betrieb notwendige Netzkabel (leider in schwarz und damit farblich nicht passend) sowie die üblichen Dokumente, wie zum Beispiel die Gebrauchsanweisung. Vielmehr ist nicht enthalten, was aber auch nicht notwendig ist.

Das Design ähnelt dem eines Echo-Lautsprechers. Der Gigaset L800HX ist im Prinzip weiß und mit einem hellgrauen Stoffbezug überzogen. Insgesamt sieht das recht stimmig aus, wobei ich persönlich die Oberfläche mit den dort angebrachten Tasten (Lauter, Leiser, Telefon, Mikrofon und Menü) und dem Leuchtring nicht so schön finde. Diese kann leider nicht mit der Touch-Oberfläche eines HomePods oder der Oberfläche eines Echo-Lautsprechers mithalten. Aber das ist ja auch geschmackssache und zumindest beim HomePod reden wir über ein Produkt, welches auch in einer ganz anderen Preisklasse angesiedelt ist.

Hat man den Speaker dann erst einmal angeschlossen, geht es an die Ersteinrichtung. Dafür ist die kostenlose Gigaset L800HX Companion App notwendig. Über diese richtet ihr den Speaker ein (WLAN-Verbindung im 2,4 oder 5 Ghz-Netz), verbindet ihn als DECT-Telefon (Zusammen mit einem DECT-fähigen Router) und aktiviert Alexa (Amazon Alexa-Account benötigt). Je nach Einsatzzweck, ist letzteres zwingend notwendig, denn ohne Alexa Account kann der Speaker quasi nur als Lautsprecher zur Audioausgabe via Bluetooth oder AUX-IN-Anschluss genutzt werden. In Verbindung mit Alexa stehen dann noch folgende Funktionen zur Auswahl, die jeweils durch einen anders farbigen Leuchtring auf der Oberfläche des Speakers angezeigt werden:

  • Festnetztelefonie: Habt ihr den L800HX per DECT verbunden, könnt ihr per Sprachbefehl an Alexa (muss Zugriff auf euer Telefonbuch haben) einen Anruf starten, annehmen oder beenden.
  • Alexa-Funktionen: Die von der App oder Echo-Geräten bekannten Funktionen (zum Beispiel Smart Home Steuerung (Nicht HomeKit!), Musik-Streaming, Drop-In, Nachrichten versenden usw.) sowie die per Alexa-Skill erweiterten Funktionen lassen sich ebenso nutzen.

Im Test kam es aber leider immer wieder zu Aussetzern. Skills funktionierten nicht (Alexa startete diese zwar, aber nach der Ansage des Starts geschah nichts) und das Musik-Streaming brach einfach mittendrin ab. In wie weit dies jetzt an Gigaset liegt oder an den durch Amazon eingeschränkten Möglichkeiten von Dritthersteller-Alexa-Lautsprechern bleibt leider offen. Man kann nur hoffen, dass Gigaset durch eigene Updates hier für eine größere Stabilität sorgen kann. Wenn aber alles lief, dann konnte der Gigaset L800HX durchaus überzeugen. Der Klang ist besonders auf Stimmen ausgelegt, was dem Telefonieren zugute kommt. Man versteht sein Gegenüber klar und deutlich. Auch man selber ist für den Gesprächspartner gut zu verstehen, egal, wo man sich im Raum befindet (kommt natürlich auf die Größe des Raums an). Bei der Musikwiedergabe reicht er jetzt nicht an einen HomePod heran, für gelegentliches Streaming – zum Beispiel als „Küchenradio“ – ist er aber durchaus zu gebrauchen. Persönlich gesehen fehlt es ihm nur ein wenig an Bass.

Zum Schluss möchte ich mich dann noch einmal speziell an HomeKit-Nutzer richten. Diese haben nämlich weniger Nutzen von dem Speaker, denn es wird leider weder HomeKit noch AirPlay2 unterstützt. Auch gibt es natürlich keine integrierte Siri-Sprachsteuerung (und damit auch HomeKit-Steuerung), denn diese ist ja dem HomePod vorbehalten. Wer also komplett im Apple-Universum unterwegs ist, sollte die in dieser Hinsicht weniger unterstützten Funktionen beachten.

Für alle anderen, die quasi zweigleisig fahren und auch Alexa im Einsatz haben, kann sich die Anschaffung oder der Wechsel von einem Echo zum Gigaset Smart Speaker durchaus lohnen. Qualitativ kann er überzeugen und auch der Sound sollte für die gelegentliche Nutzung ausreichend sein. Durch die integrierte Möglichkeit zur Festnetztelefonie bietet er darüber hinaus eine Funktion, die bisher einmalig ist. Amazon hatte mit dem Echo Connect zwar kurzzeitig ein Produkt auf dem Markt, was diese Funktion für Echo-Geräte nachlieferte, mittlerweile wurde es aber wieder aus dem Programm genommen. Wenn es Gigaset also schafft, die Zusammenarbeit mit Alexa zu optimieren und die letzten kleinen Ungereimtheiten zu beseitigen, gibt es bei einem Preis von aktuell rund 80 Euro (Amazon-Link) nichts zu meckern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s