Apple – Update für iMac-Modelle

Apple hat seinen iMac-Modellen gestern ein Update spendiert. Äußerlich bleiben sie jedoch unverändert.

Gestern hatte ich es euch bei Twitter schon kurz mitgeteilt. Apple hat seinen iMac-Modellen (21,5“, 27“ und Pro) ein Update spendiert. Dieses betrifft aber ausschließlich die inneren Werte. Äußerlich bleibt (noch) alles beim Alten.

Beim 27“ Modell gibt es zwar noch nicht den neuen Apple-Prozessor sondern weiterhin Intel-Prozessoren, dafür aber mit bis zu 10 Kernen. Außerdem wurde dem 27“ iMac doppelte Speicherkapazität, AMD Grafik der nächsten Generation, eine Option mit Nanotexturglas für ein noch beeindruckenderes 5K Retina Display, eine 1080p FaceTime Kamera sowie bessere Lautsprecher und Mikrofone mit Studioqualität spendiert.

Das 21,5“ Modell kommt ab sofort standardmäßig mit einer 256 GB SSD-Festplatte, kann aber weiterhin mit einer bis zu 1TB großen Fusion Drive Festplatte ausgestattet werden. Dennoch ist die integrierte SSD ein sehr wichtiger Schritt in Sachen Schnelligkeit. Beim iMac Pro gibt es in der Standardausstattung ab sofort einen 10-Kern Intel Xeon-Prozessor bei ansonsten unveränderten Eigenschaften.

Der (neue) 27“ iMac ist ab sofort bei Apple erhältlich und startet preislich bei 2042,05 Euro, der 21,5“ iMac bei 1.266,25 Euro und der iMac Pro bei 5.360,35 Euro. Je nach gewünschter Konfiguration steigt der Preis entsprechend. Wer jedoch nicht zwingend jetzt gerade einen neuen iMac braucht, der sollte vielleicht warten bis Apple ein Modell mit eigenem Prozessor und eventuell dann auch überarbeitetem Design herausbringt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s