REVIEW: Onvis C3 – HomeKit Secure Video Kamera

Wir haben mal wieder ein HomeKit-Produkt im Test, denn heute stelle ich euch mit der Onvis C3 eine weitere HomeKit Secure Video Kamera vor.

Es ist noch gar nicht so lange her, da habe ich euch mit der eufy Indoor Cam 2K die mit 39,99 Euro derzeit preiswerteste Kamera mit HomeKit Secure Video vorgestellt. Heute möchte ich euch mit der Onvis C3 (Amazon-Link) ein weiteres Kameramodell mit HomeKit Secure Video Support vorstellen, welches aktuell mit einem 6 Euro Rabattgutschein für 83,99 Euro angeboten wird.

Beginnen wir wie immer beim Lieferumfang. Wie für Kameras üblich, befindet sich neben der 16 x 15 x 9,5 cm großen Kamera mit SD-Kartenslot und USB-C-Anschluss ein Netzteil mit USB-A-Anschluss, das passende zwei Meter lange USB-A auf USB-C-Ladekabel, Schrauben und Dübel zur Montage der Kamera (die in ihrem beweglichen Standfuß zwei für die Schrauben passende Löcher besitzt) an der Wand oder Decke und der übliche Papierkram.

Hat man die Kamera mit dem Strom verbunden, kann es dann auch schon an die Einrichtung gehen. Hierzu könnt ihr wie üblich die Home-App von Apple verwenden oder die offizielle Onvis Home App, die neben dem Zugriff auf die per SD-Karte gespeicherten Aufnahmen außerdem noch für Firmware-Updates benötigt wird und die Möglichkeit bietet, Bewegungszonen einzurichten. Letzteres wird mit dem kommenden iOS 14 aber auch per Home-App möglich sein.

Ich habe die Einrichtung wie üblich über die Home-App vorgenommen. Dazu muss einfach der HomeKit-Code mit dem iPhone gescannt werden und anschließend wird die Kamera automatisch hinzugefügt (über das 2,4 GHz oder 5 GHz Netz). Dabei habt ihr natürlich auch wieder die Möglichkeit, der Kamera einen eigenen Namen zu geben, sie einem Raum zu zuweisen, den Bewegungsmelder einzurichten damit bei erkannten Bewegungen eine Benachrichtigung verschickt wird, und die Kamera in Automationen einzubinden. Alles in Allem ist das recht schnell erledigt und funktionierte bei mir auch ohne Probleme.

Über die Home-App lässt sich nach der Einrichtung dann das 1080p Live-Bild ansehen, eine Zwei-Wege-Kommunikation beginnen und, vorausgesetzt ihr habt ein iCloud-Abo mit mindestens 200 GB und einen HomePod, ein iPad oder einen AppleTV als Zentrale, die Kamera in HomeKit Secure Video einbinden. Wer mehrere Kameras in HomeKit Secure Video einbinden möchte, benötigt sogar das 2TB iCloud Abo. Mit HomeKit Secure Video stehen euch dann zusätzlich die auf dem folgenden Bild zu sehenden Einstellungen zur Wahl.

Die Kamera an sich hat jetzt vielleicht nicht das schönste Design und ist auch deutlich größer als das Indoor Modell von Eufy, dennoch kann man damit leben. Die Verarbeitung ist ganz ok und auch qualitativ gibt es nicht viel zu meckern. In der Regel stellt oder befestigt man die Kamera ja aber auch nur an einer Stelle und lässt sie dort verweilen.

Schauen wir uns zuletzt noch einmal die technischen Details der Kamera an. Neben dem bereits erwähnten 1080p Live-Aufnahmen, SD-Karten-Support für Karten mit bis zu 128GB ist vor allen die Unterstützung für das 2,4 sowie 5 GHz-Netz wirklich nennenswert. Die meisten Kameras unterstützen nur das 2,4 GHz-Netz und können bei sehr vielen Geräten im selben Netz so schon einmal zu einer Überlastung führen. Demnach ist die Unterstützung für das 5 GHz-Netz wirklich sehr vorbildlich.

Bezüglich der Live-Aufnahmen sei zudem noch erwähnt, dass die Kamera ein 134° Sichtfeld bietet, einen Nachtsichtmodus beinhaltet und vier gleichzeitige HDR 1080p Aufnahmen bei 30 FPS ermöglicht. Zwei von diesen vier Aufnahmen sind für den Live-Stream gedacht, eine für die Aufnahme in der iCloud und eine für die Aufnahme auf der SD-Karte.

Was bleibt nun als Fazit festzuhalten? Vergleichen wir die Onvis C3 (Amazon-Link) mit der eufy Indoor Cam 2K (Amazon-Link) fällt als erstes der mit 89,99 im vergleich zu 39,99 Euro deutlich höhere Preis auf. Dieser relativiert sich aber dadurch, dass die Kamera technisch ein wenig mehr bietet, wie eben bis zu vier Streams gleichzeitig und auch den Support für das 5 GHz-Netz. Dies ist für Kameras nicht üblich, aber auch nicht zwingend wichtig. Von daher müsst ihr euch selber entscheiden ob ihr euch alleine Aufgrund des Preises entscheidet oder euch die Features, die die Onvis C3 im Gegensatz zu den anderen Kameras bietet, den Aufpreis wert sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s