REVIEW: Meross Steckdosenleiste – Die preisgünstige HomeKit Mehrfachsteckdose

Wie bereits angekündigt gibt es heute den Testbericht zur HomeKit-Steckdosenleiste von Meross. Was das preisgünstige Modell zu bieten hat, erfahrt ihr hier.

Meross, Meross, Meross. Auch in dieser Woche haben wir wieder einmal eine Review eines HomeKit-Produkt des sehr aktiven Herstellers aus China für euch im Programm. Dieses Mal geht es um die Steckdosenleiste bzw. Mehrfachsteckdose mit HomeKit-Support (Amazon-Link), welche mit einer UVP von 39,99 Euro das preisgünstigste HomeKit-Steckdosenleisten-Modell darstellt. Ob ihr aufgrund des Preises Abstriche in Kauf nehmen müsst, erfahrt ihr folgend.

Wie immer beginnen wir beim Lieferumfang. Zu diesem gehört die 26 x 7 x 4 cm und in weiß gehaltene Steckdosenleiste. Sie besitzt ein 180 cm langes Anschlusskabel sowie drei Schuko Steckdosen- und vier USB-A-Steckplätze. Daneben befindet sich noch die übliche Gebrauchsanweisung (auch in deutsch) im Paket.

Die Einbindung in euer HomeKit-System erfolgt über das Scannen des HomeKit-Codes, der sich auf der Unterseite der Steckdose befindet. Zur Verbindung wird auf das 2,4 GHz Netz gesetzt. Wie immer könnt ihr dazu die Home-App von Apple verwenden oder auch auf die Hersteller-App zugreifen. Letztere ist aber ansonsten nur für die Firmware-Updates wichtig. Von daher beschränken wir uns hier mal auf die Home-App.

In der Home-App werden euch beim Hinzufügen der Steckdose neben der Möglichkeit, den Ort und den Namen der Steckdosenleiste zu benennen, außerdem die insgesamt vier einzeln schaltbaren Steckplätze angezeigt. Anders als zum Beispiel beim Modell von Koogeek (59,99 Euro; Amazon-Link), können hier nämlich auch die vier USB-Steckplätze (werden als ein Gerät gemeinsam gesteuert) ein- bzw. ausgeschaltet werden. Super praktisch wie ich finde.

Ist alles eingerichtet, könnt ihr die Steckdosenleiste dann wie immer per App oder Siri steuern und in Automationen einbinden. Sind die Steckplätze aktiv, signalisiert euch das ein kleines grünes LED-Licht neben dem jeweiligen Steckplatz.

Am Gerät selber befindet sich zudem ein einziger Schalter, der euch ebenfalls mit einem grünen LED-Licht signalisiert ob die Steckdosenleiste verbunden ist und über den ihr die vier Steckplätze gemeinsam ein- und ausschalten könnt. Leider befindet sich hier nur ein Schalter für alle Steckplätze, aber sind wir mal ehrlich, wer bedient eine Steckdosenleiste schon am Gerät selber?

Bezüglich der technischen Daten sei noch erwähnt, dass die Schuko-Steckplätze eine Stromstärke von bis zu 10A erlauben. Die USB-Anschlüsse bieten einzeln bis zu 2,4A und gemeinsam 4A. Feature-technisch werden außerdem auch Alexa und der Google Assistent unterstützt.

Ich persönlich bin wirklich zufrieden mit der HomeKit-Steckdosenleiste von Meross (Amazon-Link). Sie funktioniert zuverlässig und bietet bisher als einziges Modell die Möglichkeit, auch die USB-Steckplätze zu steuern. Mit ihrer UVP von 39,99 Euro ist sie zudem die preiswerteste HomeKit-Steckdosenleiste. Dank eines aktuellen 12% Rabattgutscheins, der auf der Produktseite bei Amazon eingelöst werden kann, kostet sie Stand heute (24.September 2020) sogar nur noch 35,19 Euro. Bei diesem Preis gibt es dann absolut nichts mehr zu meckern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s