AirPods Max – Apples High-End Kopfhörer kann bestellt werden

Gestern hat Apple den AirPods Max High-End Bluetooth Kopfhörer veröffentlicht. Alle Infos zu diesem gibt es hier noch einmal in der Zusammenfassung inklusive ein paar Anmerkungen meinerseits.

Da ich gestern leider den ganzen Tag unterwegs war, hatte ich euch nur kurz per Facebook und Twitter über den neuen Kopfhörer aus dem Hause Apple informiert. Heute möchte ich die wichtigsten News zum High-End Bluetooth 5.0 Kopfhörer, der nicht auf den Namen „AirPods Studio“ sondern „AirPods Max“ hört, noch einmal für euch zusammenfassen und euch meine kleine bescheidene Meinung dazu mitteilen.

Um circa 14.30 Uhr war es soweit und Apple hat die Pressemitteilung sowie die Webseiten zum AirPods Max Kopfhörer online gestellt. Der Kopfhörer besitzt ein spezielles akustisches Design, einen 40mm Treiber für satten Bass, präzise Mitten und glasklare Höhen, einen H1 Chip in jeder Ohrmuschel, fortschrittlichste Software und die Power von Computational Audio. Außerdem bietet er einen adaptiven Equalizer, aktive Geräuschunterdrückung, einen Transparenzmodus und 3D-Audio.

Die Features hören sich also sehr gut an und es ist im Prinzip alles dabei, was es heutzutage benötigt, um einen guten Kopfhörer zu entwickeln. Man hätte aber natürlich noch ein Stück weiter denken und ihn zum Beispiel unabhängiger von einem Gerät machen können. Hätte Apple eine kleine Speichermöglichkeit integriert, wäre er ohne Probleme auch perfekt als Sportkopfhörer einsetzbar, bei dem man mal nicht das iPhone dabei haben muss um Musik zu hören. Platz genug könnte dafür doch eigentlich sein, denn schließlich sitzt auch in der viel kleineren Apple Watch ein entsprechender Speicherchip. Aber naja, als Sportkopfhörer scheint er erstmal sowieso nicht gedacht.

Wenn man das Design betrachtet, dann merkt man sehr schnell, dass er nicht unbedingt für den Sport gemacht ist, sondern viel mehr ein Luxus oder High-End-Kopfhörer für die Nutzung zu Hause oder in Studios usw. sein möchte. Apple setzt unter anderem beim Kopfbügel auf ein luftdurchlässiges Netzgewebe, welches für eine gleichmäßige Gewichtsverteilung sorgen soll und den Druck auf den Kopf reduziert. Der Kopfbügel ist robust und besteht aus Edelstahl, dennoch soll er auch angenehm zu tragen sowie flexibel sein und sich je nach Kopfgröße anpassen.

Die Ohrmuscheln besitzen einen komplett neuen Mechanismus zur Befestigung am Kopfbügel, welcher nicht nur für eine perfekte Gewichtsverteilung sorgen soll, sondern dank dem sich auch jede Ohrmuschel unabhängig voneinander auf die Kopf- bzw. Ohrformen des Nutzers einstellen lässt. Die Polster der Ohrmuscheln bestehen zudem aus Memory Foam und schließen die Ohren effektiv ab, was für das Hörerlebnis sehr wichtig ist.

Darüber hinaus befindet sich eine von der Apple Watch inspirierte Digital Crown am Kopfhörer, über die nicht nur die Lautstärke und Wiedergabe gesteuert werden kann, sondern über die sich auch Anrufe entgegen nehmen oder Siri aktivieren lassen.

Designtechnisch muss ich ganz klar sagen, dass mich der in den Farben Silber, Space Grau, Sky Blue, Pink und Grün angebotene Kopfhörer schon ein wenig begeistert. Mir gefällt er einfach sehr gut, ich mag aber auch prinzipiell sehr gerne minimalistische und elegante Formen. Das man keine Touch-Steuerung verbaut hat, sondern die Digital Crown verwendet, finde ich ebenfalls in Ordnung. Je nach Kopfhörer-Modell war diese nämlich nicht immer zuverlässig und mit einem Knopf bzw. der Digital Crown muss sich Apple über eine unzuverlässige Steuerung keine Sorgen machen.

In Sachen Akku bieten die AirPods Max insgesamt 20 Stunden Laufzeit bei der Wiedergabe von Musik, Telefonaten oder der Filmwiedergabe bei eingeschalteter Geräuschunterdrückung und aktiviertem 3D-Audio. Aufgeladen werden sie über einen Lightning-Anschluss. Hier reichen 5 Minuten Ladezeit für 1,5 Stunden Wiedergabe. Ein entsprechendes Lightning auf USB-C-Kabel liegt den Kopfhörern bei. Was fehlt, ist jedoch das Netzteil.

Statt dem Netzteil befindet sich aber noch ein Smart Case im Lieferumfang. Diese, nun ja, nennen wir es mal eigenwillige Schutzhülle für die AirPods Max soll unter anderem auch die Batterielaufzeit durch extrem geringen Energieverbauch verlängern.

Sowohl beim Akku wie auch bei dem Smart Case hätte Apple meiner Meinung nach besseres erreichen können. Ich hatte Anfang des Jahres noch den Sony WH-H910N im Einsatz und hab euch diesen auch hier vorgestellt. Dieser erreicht bereits 45 Stunden und damit eine mehr als doppelt so lange Laufzeit. Er wird zwar eventuell nicht ganz so gut klingen wie der neue Apple Kopfhörer, aber in Sachen Wiedergabedauer schlägt er ihn um Längen. Dann wäre da noch das Smart Case, welches Apple dem Kopfhörer beilegt. Dieses ist, naja, sagen wir es mal nett, Geschmacksache. Es erinnert irgendwie an ein Handtäschchen. Mein Fall ist das nicht, aber es wird sicherlich auch hier den ein oder anderen geben, der es mag.

Kommen wir dann noch zu der Verfügbarkeit und den Preisen. Vorbestellt werden können die AirPods Max bereits seit gestern. Ausgeliefert werden sollen die erste Gerte ab dem 15. Dezember, sprich kommenden Dienstag. Wer jedoch gestern noch nicht bestellt hat, muss mit Lieferzeiten bis in den März rechnen. Und um den Kopfhörer zu erhalten, muss er zudem schlappe 597,25 Euro auf den Tisch legen. Mal schauen was die ersten Tests sagen und ob die AirPods Max diesen hohen Preis rechtfertigen.

Einen Hinweis hätte ich dann gegen Ende noch für euch. Zur Nutzung der AirPods Max wird iOS 14.3 & Co. vorausgesetzt. Das bedeutet quasi, dass wir bis nächsten Dienstag auch noch neue Updates erwarten dürfen. Die Golden Master Versionen wurden gestern bereits für Entwickler freigegeben.

Zum wirklichen Schluss dann noch die Frage der Fragen: Wer hat sich die AirPods Max schon bestellt, wer möchte es demnächst tun oder wer sagt sich, für den Preis kann Apple das Ding behalten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s