REVIEW: Meross MSS425F – HomeKit-Steckdosenleiste mit 4 Steckplätzen & USB

Zum Start in den Tag habe ich heute mal ein Review für euch, und zwar das der HomeKit-Steckdosenleiste MSS425F von Meross, welche mit vier AC-Steckplätzen und USB-Anschlüssen ausgestattet ist.

Es gab schon lange keinen Test mehr zu einem Meross-Produkt hier auf homekits. 😅 Von daher starten wir heute direkt mal in den Tag mit dem Testbericht zur HomeKit-Steckdosenleiste MSS425F (Amazon-Link), welche über vier AC-Steckplätze und vier USB-A-Anschlüsse verfügt. Eigentlich brauch ich euch aber gar nicht viel über die Steckdosenleiste verraten, denn ihr könnt auch einfach zum Testbericht der HomeKit-Steckdose von Meross mit nur drei A-Steckplätze plus USB-A greifen. Der Unterschied ist lediglich, dass das neue Modell einen Steckplatz mehr bietet.

Nichtsdestotrotz will ich euch nachfolgend nochmal über die wichtigsten Details des neuen Steckdosenleisten-Modells informieren. Beginnen wir daher wieder beim Lieferumfang, über den es aber nicht viel zu berichten gibt. Es befindet sich lediglich die in weiß gehaltene und 33,4 x 6,4 x 4 cm große Steckdosenleiste mit einem circa 1,80m langen Stromkabel sowie die Gebrauchsanweisung und eine kleine HomeKit-Broschüre im Paket. Das wäre dann auch schon alles.

Die Einrichtung kann wie üblich über die Home-App vorgenommen werden, dazu muss einfach der HomeKit-Code auf der Unterseite der Steckdosenleiste gescannt werden und schon verbindet sie sich über das 2,4 GHz Netz mit eurem System. Während der anschließenden Einrichtungsphase müsst ihr quasi nur noch den Raum auswählen und den Namen für die Leiste bzw. ihre einzelnen Steckplätze vergeben. Wie auch bei dem Modell mit drei AC Steckplätzen gilt auch hier, die USB-A-Anschlüsse lassen sich ebenfalls per HomeKit ein- und wieder ausschalten. Dies geht aber nur mit allen vier Anschlüssen gleichzeitig.

Wie alle anderen HomeKit-Geräte auch, lässt sich die Steckdosenleiste natürlich ebenfalls in Automationen einbinden. Über die Meross-App stehen euch ansonsten noch Zeitpläne und Timer zur Verfügung. Außerdem wird die App für Firmware-Updates benötigt.

Die Verarbeitung der Steckdosenleiste ist wie auch beim ersten Modell nicht sonderlich hochwertig, dennoch ist sie in Ordnung und kann meiner Meinung nach auch mit ihrer Optik überzeugen. Als kleines Manko könnte man den grün leuchtenden Power-Button bezeichnen, über den sich im Übrigen auch alle Steckplätze gemeinsam ein und ausschalten lassen, da dieser dauerhaft leuchtet. Die kleinen grünen LED-Leuchten neben den Steckplätzen sind hingegen nur aktiv, wenn auch der jeweilige Steckplatz eingeschaltet ist. Je nachdem wo man die Steckdosenleiste anschließt, muss man also damit leben, dass es hier immer ein wenig grün leuchtet.

Gegen Ende des Tests möchte ich dann nochmal kurz zu ein paar technischen Details kommen. Die Steckdosenleiste bietet eine Ausgangsleistung von 100-240V, 50/60 Hz und eine maximale Belastung von 10A. Bei den USB-Anschlüssen sieht es wie folgt aus: 2,4A gibt es bei der Verwendung von nur einem USB-Anschluss, maximal 4,0A erhaltet ihr bei der Nutzung mehrerer Anschlüsse.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass sie mich genau so wie ihr Vorgängermodell mit einem Steckplatz weniger, komplett überzeugt hat. Sicher muss man ein paar Abstriche bei der Verarbeitung machen, je nachdem wo man sie einsetzt, ist das aber völlig egal. Die Hauptsache ist doch, sie macht das was sie machen soll, und zwar die einzelnen Steckplätze auf Sprachkommando (neben Siri auch mit Alexa oder dem Google Assistenten) oder per App ein- und wieder ausschalten. Genau das macht sie äußerst zuverlässig und überzeugt genauso wie bisher jedes andere Meross-Steckdosenmodell auch. Steckdosen kann Meross.

Wer sich jetzt denkt, so eine Steckdosenleiste mit 4 per HomeKit steuerbaren AC-Steckplätzen und USB-Anschlüssen ist bestimmt nicht ganz preiswert, dem sei gesagt, dass die hier vorgestellte Meross Steckdosenleiste (Amazon-Link) bei nur 44,99 Euro liegt. Aktuell gibt es sogar mal wieder einen Rabattcode mit dem ihr 5 Euro sparen könnt und letztendlich nur 39,99 Euro zahlt. Meiner Meinung nach ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, aber das wäre es auch zur UVP. Das Modell mit einem Steckplatz weniger (Amazon-Link) kostet aktuell ebenfalls 39,99 Euro, ist aber auch des Öfteren mal im Angebot.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s