REVIEW: Onvis Smart Contact Sensor – HomeKit-Kontaktsensor

Wer über den Zustand seiner Türen und Fenster (offen/geschlossen) informiert werden möchte, der sollte sich mal den heute vorgestellten HomeKit-Kontaktsensor von Onvis ansehen.

HomeKit-Kontaktsensoren können ja wirklich ganz praktisch sein. Ich selber nutze seit langem unter anderen den Eve Door & Window Kontaktsensor, welcher in der letzten Zeit aufgrund seines Thread-Supports und trotz des etwas höheren Preises ja noch einmal deutlich beliebter geworden ist. Wem Thread-Support jedoch egal ist und wer einfach nur einen gut funktionierenden HomeKit-Kontaktsensor sucht, der kann auch ohne Bedenken zu einem Modell aus China greifen, wie zum Beispiel dem heute vorgestellten Onvis Smart Contact Sensor CT2 (Amazon-Link).

Beginnen wir die Vorstellung wie immer beim Lieferumfang. Hier zeigt sich der Onvis Kontaktsensor überaus umfangreich. Neben dem Sender (4,6 x 3 x 1,5 cm) und Empfänger (2,6 x 1,2 x 1 cm) befinden sich im Paket noch die Gebrauchsanweisung sowie diverse Erhöhungen und Klebestreifen, dank denen sich der Kontaktsensor dann auch bei dickeren Türen und Fensterrahmen anbringen lässt. Persönlich finde ich dies ganz praktisch, da ich in der Vergangenheit einmal Probleme mit dem Kontaktsensor von Fibaro hatte. Dieser war leider zu schmal für meinen Fensterrahmen und hat somit keinen Kontakt bekommen, wenn mein Fenster geschlossen war. Man musste sich daher umständlich selber eine kleine Erhöhung basteln. Beim Onvis-Modell hat man dieses Problem nicht, denn es liegen wie gesagt passende Erhöhungen bei.

Ist der Kontaktsensor mit oder ohne zusätzlich Erhöhung dann per Klebestreifen an der gewünschten Stelle angebracht, geht es auch schon an die Einbindung in euer HomeKit-System. Dazu muss wie üblich einfach nur der HomeKit-Code (der sich auf der ersten Seite der Gebrauchsanweisung befindet) gescannt werden und anschließend startet die Schritt-für-Schritt-Anleitung. Hier habt ihr dann wie immer die Möglichkeit, dem Kontaktsensor einen eigenen Namen zu geben und ihn einem Raum zuzuwiesen.

Bei der Verbindung mit eurem HomeKit-System setzt der Kontaktsensor auf Bluetooth 5.0. Demnach sollte die nächste Zentrale, sprich AppleTV, iPad oder HomePod, bestenfalls nicht allzu weit entfernt sein. Thread-Support bietet der Onvis Kontaktsensor wie eingangs erwähnt nicht, von daher profitiert er im Gegensatz zu dem Eve-Modell auch nicht vom HomePod Mini oder anderen Thread-Geräten.

Einmal angebracht und eingerichtet, verrichtet der Onvis Kontaktsensor dann aber zuverlässig seinen Dienst und informiert über offene/geschlossene Türen oder Fenster und sorgt zum Beispiel auch dafür, dass sich verbundene HomeKit-Heizkörperthermostate ausschalten, wenn ein Fenster geöffnet wurde. Es lassen sich aber natürlich viele weitere Automationen einrichten, hier könnt ihr quasi alle HomeKit-Geräte steuern lassen, wenn der Kontaktsensor ausgelöst wird.

Mit der herstellereigenen Onvis Home-App habt ihr darüber hinaus noch die Möglichkeit, eine Liste der aufgezeichneten Statusänderungen anzuzeigen und, falls nötig, Firmware-Updates herunterzuladen. Ansonsten bietet sie aber keine Vorteile gegenüber der Home- oder eurer bevorzugten Drittanbieter-HomeKit-App.

Damit der Onvis Kontaktsensor auch zuverlässig funktionieren kann, wird im Übrigen auf eine CR2450 Knopfzelle gesetzt, die für eine Laufzeit von bis zu einem Jahr ausreichen soll. Anschließend kann diese ersetzt werden, wobei das Auswechseln bzw. Öffnen des Sensors nicht unbedingt das Einfachste ist.

Insgesamt lässt sich jedoch festhalten, dass der Onvis Smart Contact Sensor CT2 (Amazon-Link) zuverlässig funktioniert (eine Zentrale in der Nähe vorausgesetzt) und dementsprechend seinen Zweck erfüllt. Er bietet genau die selben Funktionen wie zum Beispiel der 37,95 Euro teure Modell Eve Door & Window Kontaktsensor (Amazon-Link), verzichtet gegenüber diesem lediglich auf Thread-Support. Da ich ihn bei mir im Wohnzimmer angebracht habe, wo sich unter anderem auch HomePod und AppleTV befinden und eine Zentrale daher immer in Reichweite ist, habe ich bezüglich letzterem auch keine Probleme. Bei größeren Abständen zwischen Zentrale und Kontaktsensor würde ich mittlerweile dann aber doch eher zu dem Eve Modell mit Thread-Support tendieren. Bei nur kurzen Abständen tut es aber auf jeden Fall auch der nur 24,99 Euro (Einzeln) bzw. 42,99 Euro (im Doppelpack) teure Onvis Smart Contact Sensor CT2.

Zu guter Letzt dann noch ein kleiner Tipp: Falls ihr einen Kontaktsensor mit integrierter Alarmsirene sucht, dann werft mal einen Blick auf den ebenfalls von Onvis angebotenen Security Alarm Contact Sensor CS1 (Amazon-Link). Dieser besitzt alle Funktionen eines üblichen Kontaktsensors, liefert aber noch eine Sirene mit, die beim Öffnen der Fenster ausgelöst werden kann. Der Security Alarm Sensor CS1 ist mit 33,99 Euro nur unwesentlich teurer und immer noch preiswerter als der Eve Kontaktsensor. Einen Test zum CS1 findet ihr hier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s