REVIEW: Gosund Steckdosen – Die preisgünstigsten HomeKit-Steckdosen

Heute möchte ich euch einmal die HomeKit-Steckdosen von Gosund vorstellen, die alle bisher dargewesenen Preise für HomeKit-Steckdosen ohne Bridge noch einmal unterbieten und aktuell zusätzlich im Blitzangebot sind. Außerdem machen Sie noch eine Sache ganz anders.

HomeKit-Steckdosen gibt es heutzutage ja schon recht viele. Dank einiger vorzugsweise chinesischer Hersteller wie Meross oder Onvis sind die Preise dabei in den letzten Jahren deutlich gesunken und so gibt es unter anderem Doppelpacks der Steckdosen für um die 33 Euro oder sogar Viererpacks für knapp 60 Euro. Mit Gosund bietet nun ein weiterer chinesischer Hersteller preiswerte HomeKit-Steckdosen (Amazon-Link) an, und das sogar noch günstiger als Meross und Co. Was die Steckdosen zu bieten haben, möchte ich euch nachfolgend einmal erzählen.

Erhältlich sind die Gosund Steckdosen aktuell ausschließlich als Doppelpack, daher befanden sich im Paket entsprechend zwei Steckdosen und der übliche Papierkram wie die Gebrauchsanweisung. In letzterer finden sich im Übrigen auch die Angaben zu den Leistungsdaten, die bei einem Input von 230 V 50/60Hz 16A und Output von 3680W liegen. Das war es dann aber auch schon mit dem Lieferumfang, mehr benötigt es für den Einsatz aber auch nicht.

Schaut man sich die Steckdose einmal ein wenig genauer an, fällt die im Gegensatz zu vielen anderen Modellen etwas andere Form auf. Gosund bietet seine Steckdosen quasi im Hochformat mit abgerundeten Ecken und leichter Wölbung nach vorne und hinten an. Insgesamt misst eine Steckdosen dabei 7,9 x 6,6 x 3,5 cm. Auf der Oberseite befindet sich dann noch der Knopf zum manuellen Ein- bzw- Ausschalten. Bei der Qualität und Verarbeitung lässt sich die Steckdose mit den Modellen von Meross vergleichen.

Zur Einrichtung in HomeKit muss wie üblich innerhalb der Home-App (oder eurer bevorzugten HomeKit-App) der HomeKit-Code gescannt werden (ist auf der Verpackung oder an der Seite der Steckdose abgebildet) und schon startet der Einrichtungsvorgang. Bei diesem könnt ihr der Steckdose unter anderem einen Namen geben und sie einem Raum zuweisen könnt. Zur Verbindung wird wie bei ähnlichen Modellen auf das 2,4 GHz-Netz gesetzt. Probleme gab es beim Hinzufügen sowie der anschließenden Steuerung der Steckdosen nicht. Die Schaltung geschieht genauso zeitnah wie bei anderen Modellen und eine Integration in Automationen und Co. ist ebenfalls möglich.

Was man an dieser Stelle aber positiv vermerken sollte, ist das die Gosund Steckdosen ohne eigene App auskommen und ausschließlich über HomeKit funktionieren. Es gibt daher bei diesem Modell keinen Alexa oder Google-Support. Zwar findet sich auch im AppStore eine Gosund-App, in dieser werden die Steckdosen aber nicht offiziell aufgeführt und dementsprechend bietet sie auch keinerlei Vorteile. Dies ist besonders interessant wegen der Firmware-Updates, denn diese werden laut Gosund automatisch geladen sobald die Steckdose eingeschaltet wird und dann installiert, wenn man sie ausschaltet und gerade nicht benötigt. Ich habe sie jetzt noch nicht lange im Einsatz, aber wenn das zuverlässig funktioniert, dann würde ich mir das auch von anderen Herstellern wünschen deren Apps ich im Prinzip nur auf dem iPhone habe, um gelegentlich mal Firmware-Updates der HomeKit-Geräte herunterzuladen.

Was bleibt also insgesamt festzuhalten? Die Steckdosen scheinen genauso zuverlässig und schnell zu funktionieren wie die Modelle anderer Hersteller, sind mit einer UVP von 27,99 Euro für den Doppelpack (Amazon-Link) aber noch einmal deutlich preiswerter. Sehr interessant ist meiner Meinung nach hier das Konzept mit den automatischen Updates, wodurch nichtmal für Firmware-Updates eine weitere App notwendig ist. So hat man sich das quasi schon länger gewünscht, bisher aber nicht erhalten. Von daher würde ich jedem, der auf der Suche nach preiswerten HomeKit-Steckdosen ohne Bridge ist, einen Blick empfehlen. Aktuell sogar noch ein bisschen mehr, denn die Steckdosen gibt es gerade im Doppelpack als Blitzangebot für nur 23,79 Euro. Das macht nichtmal mehr 12 Euro pro Steckdose. Wie bei Blitzangeboten übliche ist dieses jedoch von der Menge her beziehungsweise zeitlich begrenzt. Bei Interesse solltet ihr euch daher lieber beeilen, denn die verfügbare Menge ist unklar. Maximal laufen würde das Angebot bis um 23.30 Uhr.

2 Kommentare zu „REVIEW: Gosund Steckdosen – Die preisgünstigsten HomeKit-Steckdosen

  1. Dies sind meine ersten HomeKit Steckdosen! Die Einrichtung war mega einfach! Jetzt aber meine Frage…wenn ich mit meinem Handy im mobilfunk bin, kann ich die Steckdose nicht steuern beziehungsweise steht in der App „antwortet“ nicht. Funktioniert das grundsätzlich nicht oder muss ich noch was einstellen?? Vielen dank

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s