REVIEW: Pitaka MagEZ Juice 2 – Ständer mit magnetischer Powerbank

So, zum Abschluss des Tages hab ich heute gleich noch einen Testbericht für euch, und zwar zum Pitaka MagEZ Juice 2, dem Ladeständer mit abnehmbarer und magnetischer Powerbank.

Eigentlich wollte ich diese Review damit beginnen, dass die ganze Welt seit dem Start der iPhone 12-Modelle auf magnetische Powerbanks wartet. Doch wozu warten, denn von Pitaka gibt es ja bereits seit längerem eine magnetische Powerbank. Dann kam mir aber Anker ein wenig dazwischen, die heute ihre magnetische Powerbank veröffentlicht haben. Dennoch möchte ich mit dem Pitaka MagEZ Juice 2 (Amazon-Link) trotzdem noch die bereits seit längerem erhältliche magnetische Powerbank vorstellen, die in Kombination mit dem dazugehörigen Ständer zur kabellosen Ladestation wird und dementsprechend etwas mehr zu bieten hat als das Anker-Modell.

Doch der Reihe nach. Beginnen wir wie immer beim Lieferumfang. Neben der 10 x 6 x 1 cm großen Powerbank mit QI-Ladefläche und USB-C-Eingang gehört zu diesem ebenfalls der eingangs erwähnte Ständer (mit einem integrierten USB-A-Kabel, leider kein USB-C) sowie ein Netzteil und die Gebrauchsanweisung. Das ist dann auch schon alles was ihr zur Anwendung benötigt.

Bezüglich der Verarbeitung der einzelnen Bestandteile lässt Pitaka natürlich auch wieder nichts auf sich sitzen und liefert ein erstklassiges und hochwertiges Produkt ab, so wie man es eben gewohnt ist. Die Rückseite des MagEZ Juice 2 besteht dabei zu 100% aus Aramidfaser und einer Zinklegierung. Auch das Design ist stimmig und passt sich den anderen Pitaka-Produkten perfekt an. Für alle Menschen die etwas farbenfroher sind als ich (ich bevorzuge oft einfach schwarze bzw. dunkle Produkte) gibt es je nach Wahl einen kleinen Hingucker, denn die Powerbank ist in verschiedenen Farben erhältlich (schwarz/grau, schwarz/gold, schwarz/blau und rot/orange). Wie ihr auf dem obigen Bild sicherlich schon erkannt habt, habe ich aber mal wieder das dunkle bzw. schwarz/graue Modell der Powerbank gewählt.

Um die Powerbank nutzen zu können, die leider nur über einen recht kleinen Akku von 2800 mAh verfügt und diese Energie per 5W Ladung an ein QI-kompatibles Smartphone weitergeben kann, muss man diese natürlich erst einmal aufladen. Am einfachsten geht das über den beiliegenden Ständer. Dieser verfügt nämlich über eine passende Einschubfläche für die Powerbank inklusive eines USB-C-Anschlusses (der passend zum USB-C-Eingang der Powerbank ist). Hat man den Ständer dann über das integrierte Kabel und das beiliegende Netzteil mit dem Strom verbunden, beginnt die Powerbank auch sofort mit dem aufladen.

Während des Ladens der Powerbank, lässt sich diese gleichzeitig aber auch nutzen und so können alle, die entweder über ein neues iPhone 12-Modell oder ein QI-kompatibles iPhone mit magnetischer Pitaka Hülle verfügen, ihr iPhone magnetisch an der Powerbank befestigen und gleichzeitig laden. Wer kein magnetisches iPhone oder ein Pitaka MagEZ Case besitzt, der kann jedoch relativ wenig mit dem MagEZ Juice 2 anfangen, denn eine Ablagemöglichkeit fürs iPhone gibt es nicht. Es muss also zwingend magnetisch mit der Powerbank verbunden werden solange sich diese im Ständer befindet. Nutzt man die Powerbank jedoch ohne den Ständer, kann sie auch mit anderen Modellen genutzt werden oder zum Beispiel die AirPods Pro und andere QI-kompatible Geräte aufladen. Außerdem dient auch der USB-C-Eingang der Powerbank als weitere Anschlussmöglichkeit, um ein zusätzliches Gerät per Kabel aufzuladen.

Insgesamt finde ich die Idee hinter dem Pitaka MagEz Juice 2 wirklich gelungen. Ein paar Abstriche muss man lediglich bei der Akkugröße machen und die Powerbank hält am iPhone 12 auch nicht ganz so fest wie an einem magnetischen Pitaka MagEZ Case, sie fällt aber auch nicht bei der kleinsten Berührung von diesem ab, von daher ist alles in Ordnung. Ansonsten hat man aber quasi jederzeit eine aufgeladen Powerbank parat, die Zuhause als magnetische Ladestation dient und bei Bedarf in Windeseile herausgenommen und für unterwegs eingesteckt werden kann. Dabei nimmt sie aufgrund ihrer Größe nichtmal viel Platz ein.

Falls ihr das Ganze genauso interessant findet wie ich, dann schau euch das Pitaka MagEZ Juice 2 (Amazon-Link) doch mal genauer an. Preislich liegt die Kombi egal in welcher Farbe (der Ladeständer ist übrigens immer schwarz, nur die Powerbank hat eine andere Farbe) bei 89,99 Euro. Natürlich ist das Ganze nicht unbedingt preiswert, qualitativ überzeugen konnte es mich aber auf jeden Fall und darüber hinaus finde ich es noch unglaublich praktisch. Ich bedanke mich daher zum Schluss nochmal bei Pitaka für die Zusendung des Geräts und werde es jetzt wohl häufiger einsetzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s