Apple – Die Lost-News der KW16-2021

Auch wenn in der abgelaufenen Woche alles im Zeichen des Apple Events und der neuen Produkte stand, gibt es doch noch ein paar kleinere News, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Am Dienstag hat Apple mit dem iPad Pro, iMac, Apple TV 4K und den AirTags allerlei neue Produkte vorgestellt. Während die AirTags schon erhältlich sind (auch über Amazon), müssen wir auf die anderen Produkten leider noch etwas warten und die Vorbestellungen starten erst ab kommendem Freitag. Zeit also, sich vielleicht nochmal die anderen kleineren News rund um unser aller Lieblingsunternehmen aus Cupertino durchzulesen, die unter der Woche so bekannt wurden. Nachfolgend findet ihr wie an fast jedem Sonntag wieder eine kleine Zusammenfassung.

Tag der Erde
Am 22. April war der Tag der Erde. Zu diesem Anlass hat Apple geräteübergreifend verschiedene Aktionen und Inhalte angeboten, die sich um die Themen Erde, Umwelt und Klima drehen. Unter anderem sei dabei auf die Apple TV Plus-Produktion „Das Jahr, das unsere Erde veränderte“ hingewiesen. Aber auch in anderen Apple Apps gibt es spezielle Angebote. Eine Übersicht findet ihr hier.

iOS 14.5 & Co. kommen nächste Woche
Im Rahmen des Apple Events und der dortigen Neuvorstellungen hat Apple auch bekanntgegeben, dass iOS 14.5 (und Co.) in der kommenden Woche starten. Dies ist unter anderem notwendig für die Integration der neuen AirTags, die es ja ab Freitag, dem 30. April geben wird.

Neuer Hello-Bildschirmschoner
Ebenfalls auf dem Apple Event wurde ein neuer iMac angekündigt. Dieser kommt mit einem neuen „Hello“ Bildschirmschoner, welcher in verschiedenen Sprachen und Farben angezeigt werden kann und sich auch auf anderen M1 und Intel-Macs nutzen lassen soll.

AirDrop mit Sicherheitslücke
Sicherheitsforscher der Technischen Universität Darmstadt haben eine Sicherheitslücke in Apples AirDrop-Dienst entdeckt und eine Lösung entwickelt, die den fehlerhaften Dienst ersetzen könnte. Dies geschah bereits im Mai 2019, bisher hat Apple aber noch nicht auf die Informationen reagiert und die Sicherheitslücke seitdem auch nicht geschlossen. Dadurch ist es potenziellen Angreifern weiterhin möglich, Telefonnummern und E-Mail-Adressen von AirDrop-Nutzern zu erfahren, sobald sie in physischer Nähe zu einem Gerät sind, welches einen AirDrop-Prozess startet.

Versteckter QR-Code Scanner
Seit iOS 12 befindet sich ein versteckter QR-Code Scanner in Apples Betriebssystem. Diesen könnt ihr über die Suche finden. Da die Funktion des Scanners aber unter anderem auch in der Kamera-App integriert ist, muss er eigentlich nicht zwingend aufgerufen werden um QR-Codes zu scannen.

Kein macOS auf iPad
Nochmal zum Apple Event. Dort hat Apple bekanntlich das neue iPad Pro mit M1 Prozessor vorgestellt. Anschließend wurden wieder die Gerüchte laut, dass Apple ja vielleicht macOS auf das iPad bringen könnte oder iPad und Mac miteinander verschmelzen könnte. Diesen Gerüchten haben nun Apples Marketing Chef Greg Joswiak und Apples Hardware Chef John Ternus gegenüber „The Independent“ eine deutliche Absage erteilt. Unter anderem spricht man davon, dass man darauf dränge „den besten Mac zu machen, den wir machen können“ und ebenso „das beste iPad zu machen, das wir machen können“. Man denke derweil nicht darüber nach „ob wir die Möglichkeiten dieses Geräts einschränken sollten, weil wir diesem [anderen] Gerät nicht auf die Füße treten wollen“.

Mehr Werbung im AppStore
Während Apple unter anderem Facebook und Google bei der Art der Werbemöglichkeiten mit den kommenden iOS-Versionen einschränkt, arbeitet man gleichzeitig daran, wie man die eigenen Werbeeinnahmen innerhalb seiner Apps erhöhen kann. Wie die Financial Times berichtet, will man dabei unter anderem eine neue Werbefläche im AppStore anbieten, auf der Entwickler ihre eigenen Apps prominent bewerben können. Aktuell werden AppStore Werbeanzeigen nur bei der Suche nach Apps eingeblendet.

Mehr M1-Macs als Intel-Macs verkauft
Wie Tim Cook beim Apple Event bekanntgegeben hat, machen die erst seit November 2020 erhältlichen M1 Macs (MacBook Air, MacBook Pro, Mac mini) bereist jetzt die Mehrzahl der verkauften Mac-Geräte aus. Das Ganze ist aber auch nachvollziehbar, denn die neuen M1-Chips sind eben besser auf die Geräte abgestimmt und bieten somit deutlich mehr Leistung gegenüber den Intel-Macs.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s