Apple gendert ab iOS 15 & Co

Ab iOS 15 & Co. wird Apple systemübergreifend gendern und zum Beispiel aus Nutzern „Nutzer:in“ machen. Was haltet ihr davon und wie wünscht ihr es euch bei mir auf dem Blog?

Falls ihr euch bereits die Beta-Versionen von iOS 15 & Co. auf euren Geräten installiert habt, dann werdet ihr vielleicht schon gemerkt haben, dass Apple seine Systemtexte angepasst hat und ab sofort gendert.

Das bedeutet, an diversen Stellen macht Apple zum Beispiel aus Nutzern Nutzer:in, Bewohner werden zu Bewohner:in, Eigentümer zu Eigentümer:in, Abonnenten zu Abonennt:innen usw. Bei der Schreibweise hat man sich also für den Doppelpunkt entschieden.

Ich persönlich bin nicht der größte Fan davon zu gendern und zwischen allem und jedem einen Unterschied zu machen. Einerseits wollen wir ja alle gleich sein, andererseits wollen wir aber auch alle individuell behandelt werden. Schwierig sich da zu entscheiden. Aber davon ab würde ich hier niemanden ausschließen wollen und wenn ich zum Beispiel von „Lesern“ rede, dann war das für mich immer der Plural, also die Mehrzahl. Diese ist für mich geschlechtsneutral und umfasst nicht nur die männlichen, sondern auch die weiblichen und alle anderen Leser, Leser und Leserinnen oder Leser:innen (wie auch immer, für mich sind da erstmal alle gleich).

Liege ich da bei meiner Denkweise falsch und sollte ich meine Texte demnächst anpassen? Wie seht ihr das und welche Schreibweise würdet ihr bevorzugen? Bin auf eure Meinung gespannt.

Ein Kommentar zu „Apple gendert ab iOS 15 & Co

  1. Lieber Ben,
    ich lehne das Gendern kategorisch ab und fühle mich von Apple bevormundet. Um ehrlich zu sein, trage ich mich mit dem Gedanken, ich vom iPhone zu verabschieden…

    Daher würde ich es auch begrüßen, wenn Sie beim generischen Maskulinum bleiben.

    Beste Grüße
    Uwe

Kommentar verfassen