Alternativen zur externen MagSafe Batterie

Neben der seit gestern erhältlichen magnetischen Powerbank von Apple gibt es natürlich auch Alternativen, die teils mehr, teils weniger bieten. Ein paar Modelle stelle ich euch hier nochmal kurz vor.

Apple hat es wahrscheinlich wieder einmal geschafft und nach dem Hype um die AirTags jetzt auch einen Hype um magnetische Powerbanks geschaffen. Doch diese sind ebenfalls nichts neues und im Gegensatz zu den AirTags bietet die externe MagSafe Batterie auch keine wie ich finde nennenswerten Vorteile gegenüber bereits erhältlichen Modellen. Außerdem ist sie mit 109 Euro nicht gerade preiswert. Aus diesem Grund habe ich nochmal drei Alternativen herausgesucht, die ihr euch vielleicht mal ansehen solltet.

Anker PowerCore Magnetic 5K (Amazon-Link)
Die magnetische 5.000 mAh Powerbank von Anker kommt mit USB-C-Anschluss, der sowohl als Ein- und Ausgang genutzt werden kann. Damit kann die Powerbank zwei Geräte gleichzeitig aufladen (eins kabellos, das andere kabelgebunden). Als Ausgangsleistung gibt es hier kabellos 5W. Kabelgebunden sind es 10W. Der interne Akku von 5.000 mAh reicht beim kabellosen Laden aufgrund der Verlustleistung leider nur, um zum Beispiel ein iPhone 12 bis zu 95% aufzuladen.

Der Preis der Anker PowerCore Magnetic 5K inklusive USB-C auf USB-C-Kabel liegt bei einer UVP von 35,99 Euro. Aktuell (bis zum 18.07) gibt aber noch einen 10% Rabattgutschein, mit dem ihr ein bisschen sparen könnt. Falls ihr euch vorher nochmal genauer über die Powerbank informieren wollt, findet ihr hier meinen Testbericht.

Belkin Boost Charge Powerbanks (Amazon-Link)
Auch von Belkin gibt es eine, oder besser gesagt sogar zwei magnetische Powerbanks. Diese kommen einmal mit 2.500 mAh Akku und einmal mit 10.000 mAh Akku. Sie unterscheiden sich aber nicht nur in der Größe. In Sachen Ausgangsleistung gibt es zum Beispiel ebenfalls einen Unterschied, denn das kleinere Modell liefert lediglich 5W während das größere auf 7,5W (und damit mehr als das Apple-Modell) kommt. Genau wie bei Anker gibt es zudem einen USB-C-Anschluss (Ein-/Ausgang), über den noch ein weiteres Gerät aufgeladen werden kann. Beim kleinen Modell geschieht dies mit 10W, das größere Modell bietet per Kabel 18W Power Delivery. zu guter Letzt verfügt das größere Modell auch noch über einen weiteren USB-A-Anschluss und kann somit insgesamt drei Geräte gleichzeitig aufladen.

Erhältlich sind die Belkin Powerbanks jeweils in schwarz oder weiß. Das 2.500 mAh-Modell bekommt ihr ab 36,78 Euro (weiß, schwarz liegt bei 39,99 Euro), das 10.000 mAh Modell liegt sowohl in schwarz wie auch in weiß bei 59,99 Euro. Zum Lieferumfang der Powerbanks gehört außerdem noch ein USB-C auf USB-C-Kabel.

Pitaka MagEZ Juice 2 (Amazon-Link)
Zu guter Letzt wäre da dann noch die magnetische Powerbank von Pitaka. Diese kommt aber nicht allein, sondern mit einem passenden Ständer in den bereits das. Ladekabel und ein USB-C-Stecker integriert sind. Auf letzteren wird die magnetische Powerbank dann einfach draufgesteckt und kann so Zuhause als magnetische Ladestation dienen. Dieses Prinzip gefällt mir persönlich sehr gut, denn die Powerbank ist dadurch eigentlich immer aufgeladen und kann ganz einfach aus dem Ständer herausgezogen und mitgenommen werden. Zudem ist sie designtechnisch meiner Meinung nach das schönste Modell.

Leistungstechnisch gibt es aber auch hier nur 5W beim kabellosem Laden und 10W kabelgebunden über den USB-C-Anschluss. Dementsprechend lassen sich also zwei Geräte gleichzeitig aufladen. Die Kapazität der Powerbank liegt jedoch nur bei 2.800 mAh.

Erhältlich ist das Pitaka MagEz Juice 2 in verschiedenen Farbvarianten für 89,99 Euro. Hier benötigt ihr aber wie gesagt weder ein zusätzliches Kabel noch ein Netzteil, denn alles was ihr zum Einsatz braucht, ist bereits im Paket enthalten. Ich habe das Pitaka MagEZ Juice 2 übrigens auch schon getestet, schaut daher bei Interesse doch einfach nochmal in meinem Testbericht vorbei.

Neben den hier genanten Modellen gibt es unter anderem bei Amazon auch einen Haufen weiterer magnetischer Powerbanks (Amazon-Link), die alle über ähnliche Eigenschaften verfügen und mal kleiner, mal größer, mal quadratisch, mal rechteckig usw. ausfallen. Meist kommen diese jedoch von recht unbekannten Herstellern, weswegen ihr am Ende selber wissen müsst, ob ihr solch ein Modell oder doch lieber die hier genannten Modelle bzw. die neue externe MagSafe Batterie von Apple ausprobieren wollt. Im Prinzip sollten sie alle ihren Zweck erfüllen und euer iPhone magnetisch und kabellos aufladen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s