REVIEW: Drei Aqara Sensoren im Test

Heute hab ich für euch einen kurzen Test des HomeKit-kompatiblen Temperatur- und Luftfeuchtigkeit-Sensor, Vibration-Sensor und Kontaktsensor von Aqara.

Wie ich euch bereits mitgeteilt habe, nutze ich seit einiger Zeit ein paar Geräte von Aqara. In der vergangenen Woche hatte ich euch diesbezüglich schon den zur HomeKit-Verbindung notwendigen Hub M2 und den Wireless Remote Switch vorgestellt. Heute möchte ich euch über den Vibration-Sensor (17,97 Euro; Amazon-Link), den Temperatur- und Luftfeuchtigkeit-Sensor (16,99 Euro; Amazon-Link) und den Tür- und Fenster-Kontaktsensor (Amazon-Link) informieren.

Beginnen möchte ich wie üblich beim Lieferumfang. Dieser fällt bei allen Sensoren relativ gleich aus, denn im Paket sind die jeweiligen Sensor inklusive Klebestreifen und der Gebrauchsanweisung.

Die Einrichtung der drei Sensoren, die zur Verbindung allesamt auf Zigbee setzen, erfolgt über die Aqara-App. Diese wird von mir im HomeKit-genutzt. Dadurch fallen jedoch verschiedene Funktionen weg, da HomeKit in mancherlei Hinsicht ein wenig begrenzt ist. Beim Wireless Remote Switch war der Umfang zum Beispiel auf lediglich zwei steuerbare Funktionen statt sieben begrenzt.

In der Aqara-App können die Sensoren über den Plus-Button und der anschließenden Auswahl des jeweiligen Sensors hinzugefügt werden. Danach wählt man noch die Bridge mit der sich der Sensor verbinden soll und drückt für 5 Sekunden auf den Button am Sensor bis dieser 3x blau blinkt. Damit ist die Verbindung hergestellt und es gilt lediglich noch, dem Sensor einen Namen zu geben und ihm einem Raum zuzuweisen. Sowohl der Name wie auch der Raum können nachträglich auch über die Home-App angepasst werden. In letzter tauchen sie nach der Einrichtung automatisch auf.

Die einzelnen Sensoren eint, dass sie verhältnismäßig klein sind und aus UV-beständigem Kunststoff bestehen. Sie werden außerdem alle mit einer Knopfzelle betrieben, die für eine Laufzeit von bis zu 2 Jahren ausreichen soll. Mal abwarten wie lange sie bei mir halten und wann ich die Batterie wechseln muss (ist ohne Probleme möglich).

Da allen Sensoren über unterschiedliche Funktionen verfügen, gehe ich nachfolgend nochmal auf die einzelnen Modelle ein. Beginnen möchte ich dabei mit dem 36 x 36 x 9 mm großen Vibration-Sensor (oder auch Bewegungssensor). Dieser besitzt einen integrierten Beschleunigungssensor und benachrichtig euch darüber, wenn er eine Bewegung, Neigung, Erschütterung oder ähnliches wahrnehmen sollte. Klebt man ihn zum Beispiel an die Scheibe eines Fensters, zeigt er eine Reaktion, wenn dieses geöffnet, auf Kipp gestellt oder auch eingeschlagen wird.

Der Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsensor kommt mit den selben Abmessungen des Vibration-Sensor. Wie der Name schon vermuten lässt, informiert er euch per App über die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum. Ein Display zur Anzeige der Werte besitzt er nicht, dafür lässt er sich aber relativ unauffällig anbringen. Habt ihr ihn im Einsatz, könnt ihr unter anderem perfekt einen ebenfalls HomeKit-kompatiblen Luftbefeuchterr wie den VOCOlinc MistFlow nutzen, denn dieser ließe sich automatisch ein oder ausschalten sobald die Luftfeuchtigkeit einen bestimmten Wert erreicht.

Der dritte Sensor im Bunde ist der 41 x 22 x11 mm große Tür- und Fenster-Kontaktsensor. Auch hier entspricht die Funktion dem Namen, denn der Sensor besteht aus einem Empfänger und einem Sender, die euch darüber informieren, ob Tür- oder Fenster (bzw. auch Schränke oder was man sonst mit einem Kontaktsensor ausstatten könnte) geöffnet oder geschlossen sind. Der Abstand sollte im geschlossenen Zustand nicht mehr als 22mm betragen.

Insgesamt kann ich zu allen drei Sensoren sagen, dass sie sehr gut funktionieren und genau das machen, wofür sie vorgesehen sind. Bisher sind sie immer zuverlässig erreichbar und da man sie relativ preisgünstig bekommt (kosten zwischen 16,99 bis 17,99 Euro je Stück), sind sie meiner Meinung nach eine gute Anschaffung. Vorausgesetzt natürlich, man nutzt sowieso schon einen HomeKit-Hub von Aqara, denn dieser wird natürlich benötigt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s