Neue Beats Kopfhörer vorgestellt, andere Modelle eingestellt

Vor Kurzem konnte ich euch schon über die Beats Fit Pro informieren, die Apple nun offiziell vorgestellt hat. Leider hat Apple aber auch andere Beats-Modelle eingestellt.

Mitt des letzten Monats hatten die Kollegen von 9to5Mac berichtet, dass Apple kurz vor der Veröffentlichung eines neuen Beats Kopfhörers mit dem Namen Beats Fit Pro stehen soll. Nun wissen wir, dass die Infos korrekt waren, denn gestern hat Apple die kabellosen In-Ear-Kopfhörer offiziell vorgestellt.

Die neuen Beats Fit Pro richten sich vorrangig an Sportler und kommen mit fest integrieren Wing-Tips, die für einen besseren Halt sorgen sollen. Außerdem verfügen sie über eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) und Apples H1 Chip, der auch in den AirPods zum Einsatz kommt. Zu guter letzt sind sie dank IPX4 gegen Wasser und Schweiß geschützt und liefern eine Akkulaufzeit von bis zu 7 Stunden. Mit dem Case, welches leider ausschließlich per USB-C und nicht kabellos geladen werden kann, kommen die Kopfhörer auf bis zu 30 Stunden Wiedergabe.

In den USA starten die Beats Fit Pro in den Farben Beats Black, Beats White, Sage Grey und Stone Purple ab kommendem Freitag, dem 5. November zu seinem Preis von 199,99 US-Dollar. Hierzulande sind sie auf der Webseite noch nicht gelistet, was sich jedoch demnächst ändern sollte.

Neben den neu vorgestellten Beats Fit Pro hat Apple dann aber auch ein paar Beats Modelle aus dem eigenen Shop entfernt, wie unter anderem MacRumors berichtet. Zu den nun nicht mehr erhältlichen Modellen gehören die Powerbeats 3, die Beats Solo Pro und die Beats EP.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s