Die Home-Optimierungen der neuen Apple-Updates

Wie bereits berichtet, hat Apple gestern Abend iOS 15.3 & Co. veröffentlicht. Was sich dabei für uns HomeKit-Nutzer getan hat, erfahrt ihr hier nochmal (Vorab, es ist nicht viel).

Heute morgen hatte ich euch kurz darüber informiert, dass Apple mit iOS 15.3, iPadOS 15.3, watchOS 8.4, macOS 12.2, tvOS 15.3 und der HomePod-Software 15.3 die neuesten Versionen seiner Betriebssysteme veröffentlicht hat. Nun möchte ich nochmal kurz darauf eingehen, was sich dabei für uns HomeKit-Nutzer geändert oder verbessert hat.

Am wichtigsten ist bei den Neuerungen sicherlich die Beseitigung des seit kurzem auftretenden Problems, dass HomeKit-Kameras innerhalb der Home-App keine Vorschaubilder mehr anzeigen. Ab sofort sind die Vorschaubilder zurück und ihr könnt auch in der Übersicht schnell mal einen Blick auf die Kameras werfen.

Im Prinzip war es das auch derzeit schon mit direkten HomeKit-Neuerungen oder Optimierungen (soweit bekannt). Im weitesten Sinne aber ebenfalls für uns HomeKit-Nutzer von Interesse ist der Support für den Mehrbenutzermodus auf italienisch und auf englisch (für Indien). Dank diesem erkennt der HomePod (mini) anhand der Stimme jetzt auch bei italienischen oder indischen Nutzern, um wen es sich gerade handelt.

Außerdem dürfen sich dann auch noch Abonnenten des mit iOS 15.2 eingeführten Apple Music Voice-Abos über Support auf dem Apple TV freuen. Das Apple Music Voice-Abo berechtigt euch dazu, Musik innerhalb von Apple Music ausschließlich per Sprache auszuwählen. Für den fehlenden App-Support (nicht komplett, ihr bekommt auch ein paar Möglichkeiten über die App, aber eben nicht alle) und ein paar weitere wegfallende Features zahlt ihr dann auch nur 4,99 statt 9,99 Euro pro Monat.

Sollten heute oder in den kommenden Tagen noch weitere und bisher nicht kommunizierte Optimierungen und Co. auftreten, erfahrt ihr das hier.

Kommentar verfassen