Hoher Stromverbrauch im Standby bei Nanoleaf

Die Energiepreise steigen, da ist ein bereits im Standby hoher Stromverbrauch, wie es ihn bei Nanoleaf gibt, nicht besonders gut.

Vor Kurzem wurde auf appgefahren.de darauf hinweisen, dass es bei gewissen HomeKit-Geräten von Nanoleaf bereits im Standby zu einem hohen Stromverbrauch kommt. Dieser kann nicht zuletzt aufgrund der steigenden Energiepreise zu hohen Kosten führen.

Im Genauen ging es dabei um die Nanoleaf Lines (Amazon-Link) und Nanoleaf Shapes (Amazon-Link), die selbst im Standby 10,3 bzw. 5,2 Watt verbrauchen. Legt man einen Energiepreis von 30 Cent pro Kilowattstunde zugrunde, kosten die Nanoleaf Lines bereits 27 Euro pro Jahr und die Shapes etwa die Hälfte, ohne auch nur ein einziges Mal eingeschaltet gewesen zu sein. Die Nutzung erhöht die Kosten dann nochmal.

Zum Vergleich: Ein HomePod mini benötigt im Standby nur 0,5 Watt. Hue-Geräte kommen in der Regel auf weniger als 0,2 Watt und selbst Geräte wie ein Echo Show 8 mit eingeschaltetem Display verbrauchen mit 5 Watt weniger als die genannten Nanoleaf-Geräte im Standby. Das es bei Nanoleaf auch anders geht, zeigt übrigens der Essentials Lightstrip (gerade für 39,99 statt 48,99 Euro zu haben; Amazon-Link), dessen Verbrauch im Standby nur 0,3 Watt beträgt.

Insgesamt sollte man also in Zukunft beim Kauf neuer Geräte etwas mehr über den Stromverbrauch nachdenken, denn die dadurch entstehenden Kosten können teilweise hoch sein.

Kommentar verfassen