REVIEW: Das HomeKit-Türschloss von tedee

Ich hab mir das HomeKit-Türschloss von tedee angesehen und jetzt ein paar Wochen im Einsatz. Meine Meinung und alles weitere erfahrt ihr hier.

Wer ein mit HomeKit kompatibles Türschloss sucht, den wird vielleicht als erstes das Modell von Nuki (Amazon-Link) in den Sinn kommen. Seit einiger Zeit bietet aber auch der polnische Hersteller tedee das tedee Smart Lock (Amazon-Link) an, welches per Update mit HomeKit-Support versorgt wurde (mittlerweile auch in einer direkt HomeKit-kompatiblen Version erhältlich ist) und dem Nuki-Türschloss eigentlich in nichts nachsteht. Doch dazu mehr.

Zu Beginn werfen wir erst wieder einen Blick auf den Lieferumfang. Dazu muss gesagt werden, dass mir tedee für den Test freundlicherweise neben dem Türschloss auch die Tedee-Bridge und den Tedee-Adapter zur Verfügung gestellt hat. Zu den Funktionen dieser komme ich aber später noch.

Der Lieferumfang besteht also aus dem runden und recht kleinen Türschloss (sehr hochwertig, aus Metall und Messing gefertigt, gibt es auch wahlweise in schwarz) mit einem Durchmesser von 4,5 cm (Länge: 5,5 cm), einem flexiblen und etwa 2m langem USB-A auf MicroUSB Ladekabel (mit magnetischem MicroUSB-Teil), der Bridge inklusive Netzteil sowie einem Adapter mit Schrauben und Inbussschlüssel.

Vor der Einrichtung sollte das Schloss bestenfalls erst einmal aufgeladen und anschließend mithilfe des Adapters angebracht werden. Das funktioniert ganz einfach bei so gut wie jeder Tür, ohne dass ihr an dieser herumschrauben oder den Zylinder austauschen müsst. Wichtig ist lediglich, dass der vorhandene Zylinder über eine Not- und Gefahrenfunktion verfügt und auf der Innenseite mindestens 3mm hervorsteht. Darauf lässt sich der Adapter, der vorher am Smart Lock befestigt werden muss, dann ganz einfach anbringen. Vorher solltet ihr jedoch noch einen Schlüssel ins Türschloss stecken und passend absägen, damit das Schloss auch angebracht werden kann. Wer keine Lust hat einen Schlüssel abzusägen, der kann alternativ auch einen neuen Zylinder einsetzen. Ein in der Länge anpassbaren Modell bietet tedee ebenfalls im Set mit dem Schloss an.

Die anschließende Installation erfolgt über die kostenlose tedee-App, in der man sich erst einmal einen Account anlegen muss. In der App lassen sich sowohl das Schloss wie auch die Bridge per QR-Code hinzufügen. Den Code findet ihr auf der Rückseite vom Schloss bzw. der Unterseite der Bridge. Die Bridge erfüllt hier übrigens ausschließlich die Funktion zum Fernzugriff und zur Verbindung per WLAN. Sie ist nicht jedoch nicht notwendig, um das Schloss per Bluetooth in euer HomeKit-System einzubinden und über eine HomeKit-Zentrale wie den HomePod oder Apple TV auch aus der Ferne zu steuern.

Während der Einrichtung wurde bei mir kurz ein Firmware-Update geladen, welches bei den älteren Modellen den HomeKit-Support nachliefert. Zum Abschluss der Einrichtung, bei der ihr ansonsten einem üblichen Prozess folgt, ging es noch an die Kalibrierung, die hier manuell vorgenommen werden muss. Das heißt ihr werdet dazu aufgefordert, dass Schloss einmal soweit zu drehen, bis es geschlossen ist und einmal soweit, bis es wieder geöffnet ist. Dadurch lernt das tedee Smart Lock entsprechend, wie weit es den Schlüssel drehen muss um die Tür zu öffnen bzw. zu schließen.

Nach der Einrichtung in der tedee-App lässt sich das Schloss dann ganz einfach per Klick in eure Home-App integrieren.

In Sachen Steuerung bietet das Schloss per HomeKit die Möglichkeit geöffnet und geschlossen zu werden. Außerdem könnt ihr den Akkustand einsehen und das Schloss mit anderen HomeKit-Geräten in Automationen einbinden.

Mehr Möglichkeiten habt ihr in der tedee-App, die in dem Fall nicht nur für Firmware-Updates benötigt wird. Hier könnt ihr zudem noch die Auto-Unlock-Funktion aktivieren (damit sich das Schloss automatisch entsperrt wenn ihr euch nähert und in Bluetooth-Reichweite seid), anderen Personen eine zeitlich begrenzte Zugriffsberechtigungen geben (um diese zu nutzen benötigen die Personen jedoch auch einen tedee-Account) oder das automatische Abschließen bei geöffnetem oder halbgeöffnetem Zustand einrichten.

Was mir bei den Funktionen in der tedee-App gefehlt hat, war die Möglichkeit, Zeitpläne einzurichten um das Schloss automatisch zu bestimmten Uhrzeiten zu entsperren. Das lässt sich dank HomeKit-Support aber alternativ auch über eine zeitlich bedingte Automation einrichten.

Falls man übrigens mal keine Lust hat zum iPhone zu greifen, bietet das Schloss zu guter Letzt auch noch eine große Taste (die gesamte Front). Wer hier kurz einmal drauf drückt, kann das Schloss schließen bzw. öffnen. Wer die Taste länger gedrückt hält, der aktiviert damit ein zeitverzögertes Schließen. Heißt man hat genug Zeit, das Haus zu verlassen und muss dann nicht nochmal das iPhone zücken, um die Tür abzuschließen.

Während meiner Nutzung kam es zu keinerlei Problemen. Das Schloss war immer erreichbar und reagierte schnell. Auch die Auto-Unlock-Funktion funktionierte einwandfrei. Außerdem empfand ich das Schloss als relativ leise beim Auf- und Zusperren und die Optik und Qualität stimmt für mich ebenfalls.

Bezüglich der Akkuleistung gehe ich von einer Laufzeit von etwa drei Monaten bei 3 bis 4 Schließvorgängen am Tag aus. Ganz so lange habe ich es aber noch nicht im Einsatz und bin daher auch noch nicht am Ende des Akkus angekommen.

Der Preis ist mit einer UVP von 279 Euro für das Schloss, 29,99 Euro für den Adapter (Amazon-Link) und 99 Euro für die optionale Bridge (Amazon-Link) sicher nicht gerade niedrig, im Vergleich mit dem Modell von Nuki (wo sich zumindest die älteren Modelle nur über die Bridge mit eurem HomeKit-System verbinden lassen) tut sich da aber nicht viel. Außerdem bekommt ihr auch für das tedee Smart Lock weiteres Zubehör wie zum Beispiel ein Keypad im tedee-Online-Shop (oder bei Smartlock.de) und die Sicherheitsexperten von AVTest beurteilen das tedee-Schloss genau wie das Modell von Nuki mit dem Testurteil „Sicher“. Hier unterscheiden sich beide Geräte also nicht großartig. Von daher liegt es an euch, welches Türschloss ihr euch zulegen wollt. Ich bin mit dem tedee smart Lock (Amazon-Link) auf jeden Fall sehr zufrieden und wer ein gutes HomeKit-Türschloss sucht, der kann hier zugreifen.

Kommentar verfassen