Der Welt-Backup-Tag und die 3-2-1-Regel

Aus gegebenem Anlass möchte ich heute kurz auf Backups und die 3-2-1-Regel zur Sicherung seiner Dateien eingehen.

Heute ist der World-Backup-Day bzw. Welt-Backup-Tag. An diesem möchte man uns daran erinnern, eine Sicherungskopie unserer wichtigsten Daten anzulegen. Doch wie macht man das am Besten? Dazu gibt es die goldene 3-2-1-Regel, die ich euch heute kurz zusammengefasst erläutern möchte.

Bei der 3-2-1-Regel geht es im Prinzip darum, dass man selbst bei einem Datenverlust noch weitere Backups zur Verfügung hat, um wieder an seine Daten zu gelangen. Dazu geht man wie folgt vor:

  1. Drei Kopien der Daten erstellen

    Als erstes erstellt man drei Kopien seiner Daten (einmal das Original und zweimal eine Kopie). Dadurch wird die statistisch gleichzeitige Ausfallwahrscheinlichkeit von 1 zu 100 (bei einer Sicherung) auf 1 zu 1.000.000 reduziert.

  2. Zwei Medien zum Speichern nutzen

    Nachdem man drei Kopien seiner Daten besitzt, sollte man diese auf zwei verschiedenen Medien speichern (Zum Beispiel auf dem Mac und einer externen Festplatte oder in der Cloud).

  3. Eine Kopie an einem externen Standort aufbewahren

    Damit die Daten auch gesichert bleiben, wenn der Worst-Case eintritt und zum Beispiel euer Haus mitsamt euren technischen Geräten abbrennt, solltet ihr eines der Medien an einem externen Ort aufbewahren (zum Beispiel bei den Eltern oder auch auf die Sicherung in der Cloud setzen).

Wer diese Schritte befolgt, sollte sich um einen Datenverlust keine großen Sorgen machen müssen. Wem das immer noch zu wenig Sicherheit ist, der kann die 3-2-1-Regel jederzeit erweitern und aus ihr eine 6-4-2-Regel usw. machen.

Kommentar verfassen