Ein paar Infos zur Philips Hue Go portable Tischleuchte

Wer sich für die neue und akkubetriebene „Philips Hue Go portable table lamp“ interessiert, der findet hier ein paar Infos dazu.

Zu den vor Kurzem vorgestellten Philips Hue-Produkten gehört neben dem Hue Tap Dial Schalter auch die Philips Hue Go portable Tischlampe. Bei dieser handelt es sich um eine in schwarz oder weiß erhältliche, leicht transportierbare und wasserfeste Tischleuchte, die sowohl Indoor wie auch Outdoor genutzt werden kann. Sie besteht aus Metall und ist dementsprechend schwer, weswegen ihr leichte Windstöße nichts anhaben. Sie besitzt zudem einen abnehmbaren Silikon-Griff sowie einen integrierten Akku, der auf hellster Stufe rund sechs Stunden ausreichen soll. Verwendet man Szenen, wie zum Beispiel ein Kerzenflackern oder Kaminfeuer, sollen sogar bis zu 48 Stunden möglich sein. In Sachen Helligkeit schafft sie es auf 530 Lumen bei 4.000 Kelvin und 370 Lumen bei Standard-Weißtönen.

Gesteuert wird die Hue Go über die Hue-App. Dies kann wahlweise per Bluetooth oder über die Einbindung per Hue-Bridge passieren. Dank letzterem lässt sie sich auch innerhalb von HomeKit nutzen. Hier stehen jedoch wie immer weniger Funktionen zur Verfügung und ihr könnt nur Farbe und Helligkeit anpassen oder die Tischlampe mit anderen Geräten automatisieren. Zusätzlich gibt es noch eine Taste an der Lampe selber, über die zwischen voreingestellten und selbst definierten Szenen gewechselt werden kann.

Zum Lieferumfang der Tischlampe gehört eine passende Ladestation sowie ein Ladekabel. Die Tischleuchte komplett auszuladen damit circa 3 bis 4 Stunden. Leider kommt die weiße Variante der Tischlampe laut dem HueBlog aber mit schwarzer Ladestation und schwarzem Ladekabel, was optisch bei der Nutzung in Innenräumen nicht so stimmig ist.

Erhältlich ist die Hue Go portable Tischleuchte im Gegensatz zum Hue Tap Dial Schalter aber sowieso noch nicht. Erscheinen soll sie im Spätsommer diesen Jahres. Der Preis wird bei einer UVP von 149,99 Euro liegen, was natürlich nicht gerade wenig ist, aber man bekommt ja auch allerlei geboten, oder wie seht ihr das?

Quelle

Kommentar verfassen