Kein Upgrade auf neue HomeKit-Architektur möglich (Update)

Mit den von Apple neu veröffentlichten Betriebssystemen sollte eigentlich auch die neue HomeKit-Architektur Einzug erhalten. Leider ist davon aber nichts zu sehen.

Update: In der heute veröffentlichten Beta-Version von iOS 16.2 lässt sich wieder auf die neue HomeKit-Architektur upgraden. Man kann davon ausgehen, dass diese damit fester Bestandteil der kommenden iOS-Version ist. Bei Nicht-Beta-Nutzern sollte das Upgrade aber wie erwähnt auch schon vor iOS 16.2 über den Menüpunkt „Softwareupdates“ innerhalb der Home-App angeboten werden. Außer wir sehen iOS 16.2 passend zum Matter-Event am 3. November, wovon ich aber weniger ausgehe.

Original: Bereits Mitte September konnten Nutzer der iOS 16.1 Beta auf die neue HomeKit-Architektur upgraden, bevor sie in späteren Beta-Versionen wieder verschwunden war. In der finalen Version die seit gestern zum Download bereit steht, ist sie ebenfalls nicht zu finden.

Geplant war, die neue HomeKit-Architektur über ein optionales Update zur Verfügung zu stellen und damit dann auch den neuen Smarthome-Standard Matter zu unterstützen. Wie schon in den Artikeln zu tvOS 16.1 und der HomePod-Software 16.1 erwähnt, gibt Apple jedoch an, dass nun fast alle ihrer Geräte Matter-Support besitzen. Von daher wird wohl alles auf das offizielle Matter-Event am 3. November in Amsterdam hinauslaufen. Bei diesem wird wohl der offizielle Startschuss fallen und die einzelnen Hersteller werden den Support freischalten. Ab dann sollte wohl auch die neue HomeKit-Architektur über den Menüpunkt Softwareupdates in der Home-App offiziell zur Verfügung stehen.

Beachten sollte man beim Upgrade der HomeKit-Architektur, dass anschließend nur noch Geräte mit den neuesten Betriebsversionen auf das Zuhause zugreifen können (gilt auch für Geräte von Familienmitgliedern). Außerdem fällt das iPad mit dem Upgrade als HomeKit-Zentrale weg und lediglich der Apple TV oder HomePod können dafür genutzt werden. Wer das nicht möchte, muss aber auch vorerst nicht auf die neue Architektur upgraden, in dem fall entgehen euch aber zukünftige Features, denn diese werden die neue Architektur voraussetzen.

Angebot
2022 Apple TV 4K Wi‑Fi mit 64 GB Speicher...
  • Mit der mitgelieferten Siri Remote (3. Generation) mit USB-C kannst du...
  • Das Apple TV 4K (WLAN) kommt mit 64 GB Speicher und das Apple TV 4K...
  • Incredible power with the A15 Bionic chip
2022 Apple TV 4K...
  • Mit der mitgelieferten Siri Remote (3. Generation) mit USB-C kannst du...
  • Das Apple TV 4K (WLAN) kommt mit 64 GB Speicher und das Apple TV 4K...
  • Incredible power with the A15 Bionic chip
Angebot
2022 Apple 10,9" iPad (Wi-Fi, 64 GB) - Gelb (10....
  • Beeindruckendes 10,9" Liquid Retina Display mit True Tone
  • A14 Bionic Chip mit 6 Core CPU und 4 Core GPU
  • 12 MP Weitwinkel-Rückkamera
Angebot
2022 Apple 11" iPad Pro (Wi-Fi + Cellular,...
  • Brillantes 11" Liquid Retina Display mit ProMotion, True Tone und großem...
  • M2 Chip mit 8 Core CPU und 10 Core GPU
  • 12 MP Weitwinkel-Kamera, 10 MP Ultraweitwinkel-Rückkamera und LiDAR...
Angebot
Apple iPhone 14 (128 GB) - Mitternachtsblau
  • 6,1" Super Retina XDR Display
  • Fortschrittliches Kamera System für bessere Fotos bei jedem Licht
  • Kinomodus jetzt in 4K Dolby Vision mit bis zu 30 fps

2 Kommentare zu „Kein Upgrade auf neue HomeKit-Architektur möglich (Update)

    1. Ja das iPad kann unter iOS 16 als Steuerzentrale genutzt werden. Erst mit dem optionalen Upgrade auf die neue HomeKit-Architektur fällt es als Steuerzentrale weg.

Kommentar verfassen