Apple äußert sich zur „neuen“ Home-App und Matter

Apple hat sich im Interview mit dem Online-Portal Parade zum Redesign der Home-App, Matter und dem HomePod mini geäußert.

Mit dem Start von iOS 16 hat Apple seiner Home-App ein komplett überarbeitetes Design spendiert, unter der Haube einige Anpassungen vorgenommen und auch die Grundsteine für den Support des zukünftigen Smarthome-Standards „Matter“ gelegt. Gegenüber Parade.com hat sich Cecilia Dantas, ihres Zeichens Teil des Produkt Marketing-Teams des „Home“-Bereichs bei Apple, nun zu einigen Punkten geäußert.

Bezüglich der Home-App heißt es da zum Beispiel: „Wir haben die Gelegenheit genutzt, um die Home-App zu überdenken und neu zu gestalten. Sie hat ein frisches, neues Aussehen und lässt sich wunderbar skalieren, sowohl für diejenigen, die ihr Smart Home gerade erst mit ein paar Accessoires einrichten, als auch für diejenigen, die bereits ein fortgeschrittenes Setup haben.“ Dementsprechend habe man großen Wert darauf gelegt, eine optisch ansprechende App zu gestalten, die für erfahrene wie auch unerfahrene Nutzer leicht zu bedienen und an die eigenen Vorlieben anzupassen ist.

Über die Neuerungen, die Apple mit der Home-App unter iOS 16 eingeführt hat, hatte ich euch in der Vergangenheit ja schon informiert. Unter anderem hätten wir hier neben dem neuen Design eine neue Sortierung der Startseite, anpassbare Kachelgrößen, die gleichzeitige Anzeige mehrerer Kamerabilder, ein schnellerer Blick auf Geräte-Details oder auch Widgets für den neuen Sperrbildschirm.

Darüber hinaus liefert die neue Home-App auch eine deutlich bessere Performance und wurde bereits auf den Start des kommenden Smart Home-Standards „Matter“ vorbereitet. Letzterer sorgt bekanntlich dafür, dass sich die einzelnen Smarthome-Geräte zukünftig einfacher mit verschiedenen Ökosystemen nutzen lassen. Sprich, auch ehemals ausschließlich mit HomeKit-kompatible Geräte (wie zum Beispiel die Eve-Produkte) lassen sich zukünftig in anderen Ökosystemen wie dem von Google oder Amazon (die ebenfalls Matter unterstützen) nutzen. Damit wird das teils unübersichtliche Smarthome-Thema gerade für Neueinsteiger leichter verständlich. Zukünftig bietet es aber auch erfahrenen Nutzern Vorteile.

Zur Nutzung von Matter setzt man bei Apple bekanntlich auf einen Matter-kompatiblen Hub (wie den HomePod mini oder Apple TV 4K) sowie auf eine neue HomeKit-Architektur, die bereits in verschiedenen Beta-Versionen zur Verfügung stand und optional über die Home-App heruntergeladen werden konnte. Sehr wahrscheinlich dürfte diese kurz nach dem offiziellem Matter-Event am morgigen Donnerstag (3. Novemver) für alle Nutzer zur Verfügung stehen. Anschließend ist es dann bei den Herstellern, ihrerseits den Matter-Support der Smarthome-Geräte zu aktivieren.

Zu guter Letzt ging es auch noch um den HomePod mini, an dessen Stelle zukünftig auch ein Echo Dot oder Nest Mini als Smarthome-Hub treten könnte. Dennoch bietet der HomePod mini (oder auch der Apple TV 4K) gerade für Apple-Nutzer einige Vorteile, die von speziellen Apple-Funktionen und Features bis hin zur Nutzung von Siri reichen. Persönlich würde ich zudem sagen, dass der HomePod nicht nur hochwertiger daher kommt, sondern auch besser klingt als die Konkurrenz. Von daher ist es schon von Vorteil, als iPhone-, iPad- oder Mac-Nutzer auch auf einen HomePod mini oder Apple TV 4K zu setzen.

Angebot
2022 Apple TV 4K Wi‑Fi mit 64 GB Speicher...
  • Mit der mitgelieferten Siri Remote (3. Generation) mit USB-C kannst du...
  • Das Apple TV 4K (WLAN) kommt mit 64 GB Speicher und das Apple TV 4K...
  • Incredible power with the A15 Bionic chip
2022 Apple TV 4K...
  • Mit der mitgelieferten Siri Remote (3. Generation) mit USB-C kannst du...
  • Das Apple TV 4K (WLAN) kommt mit 64 GB Speicher und das Apple TV 4K...
  • Incredible power with the A15 Bionic chip

Kommentar verfassen